fieselfux

Berlin erkunden


Hinterlasse einen Kommentar

Grüne Wände für die Großstadt

Eine auf vertikale Pflanzsysteme spezialisierte Firma präsentiert am ‚MoaBogen‘, Birkenstraße/Ecke Stephanstraße in Moabit einen mobilen grünen Raum für die Großstadt. Das lädt doch bei diesem schönen Wetter ein, hier ein Mittagsschläfchen zu machen.  Mittwoch 008Auf der einen Seite wachsen Erdbeeren und Kräuter,Mittwoch 007die Rückseite erfreut mit teilweise schon blühenden Stauden. Mittwoch 004

 


Hinterlasse einen Kommentar

Wuhlethal Wanderweg – Grüner Hauptweg Nr. 14 vom Forum Köpenick zur Spree

Eigentlich wollte ich dieses kurze Stück Ende September letzten Jahres noch weiterwandern, aber es gab eine Baustelle und kein Durchkommen und darum habe ich das heute nachgeholt, da ich aus anderen Gründen in Köpenick war passte das gerade. Der Weg beginnt direkt am Hinterausgang des ‚Forum Köpenick‘wuhle 007Die Wuhle ist ziemlich breit und das bläulich undurchsichtige Wasser scheint sich nicht zu bewegen. Nach Überquerung der Hämmerlingstraße gelangt man an ein Wehr.wuhle 010Seerosen wachsen hier auch, das ist für ein bewegtes Bächlein wie man es aus etwas anderen Abschnitten des Weges kennt sehr seltsam.wuhle 014Rechts der Wuhle ist hier scheinbar Niemandsland, links sind Gärten die wohl zu größeren Häusern gehören. Der interkulturelle Wuhlegarten e.V. informiert den Wanderer, dass die Brennesseln im Vorgartenbereich erwünscht sind. Sie wurden liebevoll mit Flechtwerk umzäunt.wuhle 015Auf der anderen Uferseite kann man durch hohe Bäume bald das Stadion an der alten Försterei ausmachen. Zu hören ist die pfeifende Lokomotive der Wuhlheider Parkeisenbahn. Überquert man die vielbefahrene Straße ‚An der Wuhlheide‘ hat man von der Pyramidenbrücke einen schönen Blick auf die jetzt auf die Breite eines Flusses angewachsene Wuhle.wuhle 016An der Mündung in die Spree hat man eher den Eindruck, dass die Spree in die Wuhle fließt. Der 14er Weg macht noch einen Bogen um eine kleine Grünfläche, direkt an der Spree gab es heute einen schönen Blick auf dahintreibende Flöße und wunderschöne Wolken.wuhle 020Dieses Wegstück ist knapp einen Kilometer lang und extra deswegen hierher zu fahren lohnt nicht. Ist man aber wie ich dem Wanderweg vom Beginn gefolgt möchte man schon sehen wie die Wuhle in die Spree mündet. Als Überraschung war heute bei Rückkehr auf die Straße ‚An der Wuhlheide‘ eine historische Straßenbahn zu sehen.wuhle 023


Hinterlasse einen Kommentar

Einmal um den Schlachtensee

 

und auch mal rein hüpfen bei diesen hochsommerlichen Temperaturen. Der Schlachtensee hat einen direkten S-Bahnanschluss, man läuft nur 3 Minuten bis zum Wasser vom gleichnamigen S-Bahnhof.  Die große, auf einem hügelabwärts gelegene Liegewiese ist oft bis auf den letzten Platz belegt. Heute war es gar nicht so voll. Der Einstieg ins Wasser ist hier etwas kompliziert, da man einen Balken übersteigen muss und es ist etwas steinig, also nicht so toll für Kleinkinder. Buddelsand gibt es hier auch keinen.schlachtensee 085Den schlauchförmigen See kann man komplett auf einem Uferweg umwandern. Ich bin von hier erst mal nach links gewandert und einem Blesshuhnbaby begegnet.schlachtensee 084Gleich daneben hat die unfreiwillige Feuerwehr freiwillig ihr Boot abgestellt. schlachtensee 061An jedem geeigneten Platz am Ufer sitzen Leute auf Gras, Sand, Bänken oder es liegen Handtücher ausgebreitet zwischen dem Ufergebüsch.schlachtensee 071Nach kurzer Zeit erreicht man den Bootsverleih. Hier gibt es auch Eis, Kaffee, Kuchen und gekühlte Getränke in Flaschen, aber nur ein paar Stehtische.schlachtensee 080Auf dem Wasser ist so Einiges unterwegs. Auch Hunde fahren in ihren aufblasbaren Booten herum.schlachtensee 004Am südlichen Ende des Sees ist ein unzugänglicher, mit Schilf zugewachsener Abschnitt den brütenden Vögeln, laichenden Fischen und allerlei Lurchen vorbehalten und hier sollte man auch nicht stören. Am Schilfgebiet vorbei hat man freien Blick auf den langen schmalen See, um die Ecke geht es dann noch weiter.schlachtensee 016Danach etwas weiter in nördlicher Richtung ist wieder ‚Menschengebiet‘ und diese haben hier richtige Kletterbäume eingerichtet, Seile befestigt und schwingen sich daran wie an Lianen im Dschungel schaukelnd ins Wasser. Leider war da ein Gedränge am Kletterbaum sonst wäre ich auch hier schon mal mit rein gehüpft oder geplumstschlachtensee 013Weiter  wandernd ist jedes freie Plätzchen am Wasser belegt, an einigen Stellen ist deutlich sichtbar neuer gelber Sand eingebracht worden. An diesen gelben kleinen Sandstränden ist auch Buddeln möglich. Andere Bereiche sind mit Zäunen abgesperrt. Rund um den See gibt es an heißen Sommertagen wie heute keine freie Stelle.schlachtensee 052Viel ist am Ufer los und ebenso viel auf dem Wasser. schlachtensee 033

schlachtensee 039Ein Blick auf die Hauptliegewiese am S-Bahnhof von der gegenüber liegenden Seite. schlachtensee 043Auf dem Uferweg begegnet man Leuten die joggen, walken, radeln, wandern spazieren gehen mit und ohne Hund oder mit Getränken beladen einen Platz für die Party suchen.schlachtensee 047Einkehren kann man in die ‚Alte Fischerhütte‘ aber da muss man an heißen Tagen Schlange stehen für ein Bier, das 4,50€ kostet.schlachtensee 055Die Badestelle gegenüber habe ich heute genutzt, da Hinweise an Bäumen hingen, dass Rucksäcke oder auch Badetaschen geklaut wurden ist es besser sich ins Gewühl zu begeben.  An einsamen kleinen Badestellen sollte man nichts was wichtig ist unbeaufsichtigt lassen. Zurück am Startpunkt und S-Bahnhof kann man die Wanderung im Seestern mit Seeblick, direkt am S-Bahnhof, ausklingen lassen.schlachtensee 086.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Britzer Mühle

In der letzten Saison gab es in dieser Berliner Mühle am Wochenende noch Führungen über die fünf Etagen und man konnte bei windigem Wetter sogar beim Mehl malen zusehen denn die Britzer Mühle ist eine der beiden letzten voll funktionsfähigen Windmühlen in Berlin. Dem Britzer Mühlenverein, der die Führungen anbot wurde zum Jahresende der Pachtvertrag durch den Eigentümer, die Grün Berlin GmbH, gekündigt. Britzer Mühle 017

Die 20 Meter hohe Mühle am Rande des Britzer Gartens steht jetzt also einfach so tatenlos herum und man kann sie also nur noch von außen besichtigen. Es ist eine zwölfeckige Holländer-Windmühle, die 1865 erbaut wurde und bis 1936 mit Windkraft in Betrieb war. Britzer Mühle 002Auf die Galerie kommt man leider auch nicht aber man kann auf formschönem Kopfsteinpflaster einmal drumherum wandern und einen Blick durch die Fenster erhaschenBritzer Mühle 012Umgeben ist die Mühle von einer grünen Wiese mit Obstbäumen. Ein paar Bänke und ein Steinbackofen sind daneben noch zu finden und derzeit kann man reife Felsenbirnen vom Strauch naschen. Britzer Mühle 006So wirkt es hier ganz ländlich und auch wenn sich die Flügel nicht mehr drehen ist es einen Ausflug wert denn direkt in der Nachbarschaft kann man im gleichnamigen Restaurant mit schönem Biergarten ein wenig entspannen. Durch diesen Biergarten gelangt man auch auf das Gelände, ein kleines Türchen im Zaun am Spielplatz. Man kommt hierher am besten mit dem Bus  M44 vom S-undU-Bahnhof Hermannstraße, Haltestelle ‚Dachdeckerweg‘ die Adresse ist Buckower Damm 130 und auch in diesem Jahr gibt es wieder das Mühlenfest am 8. und 9. Juli.


3 Kommentare

Lilienthalpark

Der Flugpionier Otto Lilienthal hatte sich 1894 im südlichen Teil von Lichterfelde für seine Flugversuche auf dem Gelände einer alten Ziegelei einen Hügel aufschütten lassen, der dann der ‚Fliegeberg‘ genannt wurde. Lilienthal 007Das Bild des Parks wird geprägt von einem rechteckigen Wasserbecken und dem in vier Absätzen dahinter aufragenden mit Gras bewachsenen Berg. Auf dem ehemaligen ‚Fliegeberg‘ wurde 1928 die Lilienthal Gedenkstätte errichtet, die man über eine große Freitreppe besteigen kann. Oben befindet sich eine bronzene Weltkugel umrahmt von vier steinernen Bänken.Lilienthal 017Von hier hat man einen Blick über die Dächer der Garten- und Einfamilienhäuser oder auf nahestehende Hochhäuser von Lichterfelde Süd und auf das Heizkraftwerk Lichterfelde,Lilienthal 020auf gespiegelte Bäume im Becken,Lilienthal 024und auf die vielen Kirschbäume auf den die Gedenkstätte umliegenden Wiesen. Sehr schön ist es hier zur Kirschblütenzeit, es sind diese rot oder pink blühenden Zierkirschen.Lilienthal 022Der ebenfalls in dieser Parkanlage mit den vielen roten Bänken befindlichen Karpfenteich war einst der Tonstich der Ziegelei. Man kann ihn komplett umwandern.Lilienthal 033Der falsche Jasmin blüht und duftetLilienthal 039

Lilienthal 035Und wem begegnet man sonst noch in dieser kleinen Parkanlage? Den Baumgesichtern, richtig, in dieser Gegend sind sie ja überall zu finden.Lilienthal 031Und der hier darf ja auch nicht fehlen:Lilienthal 013Der Park macht einen sehr sauberen, gepflegten Eindruck. Menschen waren so kurz nach dem großen, heftigen Regenguss kaum unterwegs.

Man kann direkt mit dem Bus hierher fahren, Der 284er hält von den  S-Bahnhöfen ‚Lichterfelde Ost‘ oder ‚Lichterfelde Süd‘ kommend alle 20 Minuten hier: die Haltestelle heißt wie der Park ‚Lilienthalpark‘