fieselfux

Berlin erkunden


3 Kommentare

Letzter Freitags Fernsehturm

mit Nikolaiviertelfreitagsturm 02899,8 von 3 GB sind jetzt erreicht und leider geht da nix mehr ohne aufzurüsten. ‚Fieselfux Berlin erkunden‘ endet also hier. Hat mir viel Spaß gemacht und ich bedanke mich bei einigen treuen Lesern. Weiter geht es hier, allerdings nicht mehr so häufig.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Großstadtziegen

Mitten in Charlottenburg, nicht weit vom Schloß und vom Klausener Platz kann man auf einem großen parkähnlichen Hinterhofgelände in der Danckelmannstraße Ziegen streicheln. In diesem kleinen Paradies mit Spielplatz, Gemüse- und Kräuterbeeten, schönen Bänken und kleinem Kinderbauernhof mit Ziegen, Bienen und Zwerg-Cochin Hühnern trifft sich Groß und Klein. Angelegt und Instand gehalten wird das Ganze seit 35 Jahren von der Kiez Initiative „Block 128“Ziegen 021Die Namen der Ziegen erfährt man von ausgehängten Informationsblättern. Hertha lässt sich sehr gerne streicheln. Ziegen 026Den Eingang findet man in der Danckelmannstraße 16, direkt neben einem Cafè in das viele Ziegenhofbesucher anschließend einkehren. Man kommt am besten hierher vom S-Bahnhof ‚Westend‘ oder vom Bahnhof Zoo mit dem M45er Bus, Station ‚Klausenerplatz‘.


Hinterlasse einen Kommentar

Wandbild am Hauptbahnhof

Ich mag ja solche Spielereien – man könnte meinen durch die Lücken der wie aufgeklappt wirkenden Fassaden das dahinter stehende alte Sozialgerichtsgebäude zu sehen, das genau da auch steht und vor der Bebauung konnte man es von hier aus auch sehen. Sieht man bei diesem von XL-Design gestaltetem Wandbild etwas genauer hin ist bald klar, das es sich hier um zwei Bilder an den Brandmauern des IBIS-Hotels handelt. Der mittlere Teil ist ein echter Teil dieses Hotels.Illusion 002


Hinterlasse einen Kommentar

Hofcafé Späth

Eigentlich wollte ich ins Arboretum, das Baum-Museum, das bis Ende Oktober immer offen hat. Leider hat es in diesem Jahr auf Grund der Sturmschäden bereits  geschlossen. Der Weg hierher ist aber nicht umsonst, denn es gibt noch einige andere interessante Dinge zu entdecken auf dem direkt daneben gelegenen Gelände der seit 1720 hier existierenden Späth’schen Baumschule. Vor allem ein Hofladen und das schön gelegene Hofcafé Späth. Bei mildem Wetter und sogar ein wenig Sonnenschein kann man gemütlich draußen sitzen.Arboretum 017Hungrige, sehr zutrauliche Spatzen kommen ganz nah um ein Krümelchen vom Kuchen zu erwischen.Arboretum 013Umgeben sind die Tische und Stühle von Springbrunnen, Kräuterspirale, Märchenhütte und derzeit einem sehr langen Tisch mit den unterschiedlichsten Kürbissen.Arboretum 009Im Sommer ist auch noch ein Kräutergarten zu besichtigen, interessante alte Gebäude findet man überall auf dem Gelände und natürlich den Verkaufsbereich mit sehr vielen Bäumen, Pflanzen und herrlichen Deko-Artikeln. Zur Zeit kann man auch viele Apfelsorten probieren. Ein kleiner Rundgang durch den  Hecken- und Skulpturengarten lohnt ebenfalls.Arboretum 021Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man die Späthschen Baumschulen am besten vom S-Bahnhof ‚Baumschulenweg‘ aus, von dort mit dem 265er Bus Richtung Schöneweide oder mit dem 170er der sogar bis zum Rathaus Steglitz fährt. Station ‚Baumschulenstraße/Königsheideweg‘.


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Haus wie eine kleine alte Burg

Erbaut wurde es vom jüngeren Bruder des Flugpioniers Otto Lilienthal. Gustav Lilienthal hatte eine Vorliebe für praktische Häuser ohne viel Prunk, die auch für die untere Mittelschicht bezahlbar waren. Die altertümlich anmutenden Burgzinnen sind zugleich Abluftschächte der Warmluftheizung, in dieser Hinsicht war er seiner Zeit weit voraus. Dieses Haus in der Lichterfelder Marthastraße 5 baute er für seine Familie. Es ist noch heute in Familienbesitz.Haus 017Insgesamt baute er 22 solcher burgähnlichen Häuser in Lichterfelde. 16 davon stehen unter Denkmalschutz. Die zwischen 1882 und 1900 entstandenen Häuser sind alle in der Nähe zu finden und ein Spaziergang hier kann ganz spannend sein. Gegenüber steht dieses:Haus 022Es ist von hier nicht weit bis zum S-Bahnhof ‚Lichterfelde West‘


Hinterlasse einen Kommentar

Alte Liebe

Ein schöner Ort um die Nachmittags- und Abendsonne zu genießen ist das Restaurantschiff ‚Alte Liebe‘ an der hier sehr breiten Unterhavel. Auf dem im Wellengang schwankenden Schwimmponton bei einem kühlen Getränk den Segelbooten zuschauen, leckeres Essen oder Kaffe und Kuchen genießen, die Stimmung ist auf jeden Fall gut. Alte Liebe 008Die ‚Alte Liebe‘ gibt es hier schon seit fast hundert Jahren. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man direkt hierher mit dem einmal stündlich fahrenden 218er Bus ab ‚S-Wannsee‘ oder ‚S-Heerstraße‘, Station ‚Am Postfenn‘, oder mit dem Bus M49 ab Bahnhof Zoo, Station ‚Stößenseebrücke‘, dann ca einen Kilometer an der Havelchaussee entlang.Alte Liebe 012